04. September 2014

SEPA-Fallstricke meistern mit dem SEPA-Optimierer von Business-Logics

Probleme bei der Abwicklung des Zahlungsverkehrs sind nicht nur ärgerlich und zeitintensiv, sondern kosten am Ende oft bares Geld. Dabei sind viele der Probleme vermeidbar, schließlich gehen mit dem SEPA-Standard eine Reihe von Regeln einher, die den Zahlungsverkehr vereinheitlichen.

Problem Nummer 1: Die IBAN

Trotzdem hat sich gezeigt, dass manche Fehler trotz aller Standards immer wieder auftreten. Insbesondere trifft dies für die neue internationale Kontonummer — die IBAN (International Bank Account Number) — zu. Häufig machen es sich die Programme bei der Erstellung oder Prüfung von IBANs zu einfach und implementieren nicht die für Deutschland vorgeschriebenen Regeln der Deutschen Bundesbank. Stattdessen wird bei allen deutschen IBANs nach Schema F vorgegangen und nur die Prüfziffer berechnet. Zahlungen mit falscher IBAN führen jedoch unabdingbar zur Ablehnung durch die Bank.

Prüfen, korrigieren, warnen

Mit dem SEPA-Optimierer von Business-Logics steht nun ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem SEPA-Dateien auf korrekte IBANs überprüft und direkt korrigiert werden können. Das Programm ersetzt in einer SEPA-Datei alle falsch berechneten deutschen IBANs durch den korrekten Wert entsprechend der maßgeblichen Regeln der Deutschen Bundesbank. Kann eine IBAN nicht korrigiert werden, da z. B. die genutzte Bankleitzahl nicht für den Zahlungsverkehr freigegeben ist, wird die ungültige Zahlung aus der SEPA-Datei entfernt und dies dem Benutzer durch eine Meldung angezeigt. Zugleich wird die Meldung formatiert in einer CSV-Datei abgelegt, sodass die Fehler in den Stammdaten der beteiligten Systeme beseitigt werden können.

Mit oder ohne BIC

Die Software überprüft zudem optional deutsche BICs (Business Identifier Code) und korrigiert diese falls notwendig oder entfernt die Transaktion mit nicht zu korrigierenden Werten aus der Zahlungsdatei. Ebenfalls ist es möglich, sogenannte IBAN-only-Dateien zu erstellen. Ab SEPA-Version 2.7 ist die Angabe des BICs optional und die Belegung des BIC führt gelegentlich zu Problemen, denen so elegant aus dem Weg gegangen werden kann.

Kontrollsummen und andere Fallstricke

Zusätzlich validiert der SEPA-Optimierer die Felder für Kontrollsummen und die Anzahl an Transaktionen und korrigiert falsche Werte falls nötig.

Ein weiterer Grund für die Zurückweisung von Zahlungen ist häufig das Fälligkeitsdatum bei Lastschriften bzw. der Ausführungstermin bei Gutschriften. Befinden sich in Zahlungsdateien oft bereits Termine in der Vergangenheit kommt bei diesen Feldern erschwerend hinzu, dass die Anforderungen je nach Auftragsart und Bank variieren. Auch dieses Klippe ist problemlos mit dem SEPA-Optimierer zu umschiffen. Durch Vorgabe eines Parameters kann das früheste Ausführungsdatum der Einzelzahlungen festgelegt werden. Nur Zahlungen, bei denen der Termin vor dem angegebenen Zeitpunkt liegt, werden entsprechend korrigiert.

SEPA-Dateiprüfung in Unternehmensprozessen

Der SEPA-Optimierer steht als Java™-Kommandozeilenprogramm zur Verfügung und wird durch einfache Aufrufe in alle Unternehmensprozesse integriert:
java -jar sepaoptimizer.jar sepa-in.xml sepa-out.xml
Voraussetzung zur Nutzung ist lediglich eine Java™-Laufzeitumgebung der Version 6.0 oder höher.

Updates zu neuen Regeln inklusive

Der SEPA-Optimierer wird im Rahmen des Wartungsvertrages laufend per Software-Update hinsichtlich neuer IBAN-Regeln und geänderter Bankleitzahlendatei der Bundesbank aktualisiert.

SEPA-Optimierer bestellen

Das Programm kann per PDF-Formular direkt beim Hersteller bestellt werden.

Eine Demoversion ist auf Anfrage erhältlich.